Zum Inhalt springen

Fördermöglichkeiten

Fördermöglichkeiten

Es  wird jeder Bewerberin und jeden Bewerber dringend empfohlen, sich vor Antritt der Ausbildung rechtzeitig von dem Beratungsdienst des Arbeitsamtes, der Bundeswehr, der Bundespolizei,  der LVA, des Amtes für Ausbildungsförderung über die Möglichkeiten einer Förderung eingehend informieren zu lassen.

Fördermöglichkeiten sind zum Beispiel: 

Elternunabhängiges Bafög: 

Hierbei ist ein Mindestalter von 27 Jahren Voraussetzung, um diese Förderprogramme beantragen zu können, zusätzlich muss man mind. 3 Jahre seinen Lebensunterhalt selbst bestritten haben (ca. 600,00 € pro Monat Mindesteinkommen). Eine Ausbildung wird hierbei mit einem Jahr angerechnet. Wenn all diese Voraussetzungen erfüllt sind, müssen diese Fördergelder nicht zurückgezahlt werden.

Elternabhängiges Bafög: 

Erfordert die Offenlegung der Einkünfte der Eltern, wenn die Eltern ein zu hohes Einkommen haben, gibt es kein BaföG. Es kommt hierbei nicht auf Schulden an, sondern nur auf Einkommen.

Meister-Bafög: 

Hierbei muss man das eigene Vermögen (Freibeträge bis ca. 30.000,00 €) und das eigene Einkommen offenlegen. Um den Höchstbetrag von ca. 700,00 je Monat zu erhalten, kann man ca. 400,00 € zusätzlich verdienen, ohne die Unterstützung zu gefährden. Anträge stellt man bei der Investitionsbank Kiel oder bei der KfW.

Nähere Informationen zum Bafög finden Sie hier oder beim Amt für Ausbildungsförderung ihres Landkreises.